Waschküche oder Tropenhaus

Von Roland Armbröster am Samstag, 27.07.2013 um 17:41 Uhr, in der Kategorie Tagebuch, W'rooge AKTUELL.

6

Meistens lohnt es sich ja, die Wetterentwicklung bis nach dem Mittagessen abzuwarten, aber bei dieser extremen Wetterlage war klar, dass die eigentlich geplanten „Wangerooger Inselspiele“ den Kindern kräftemäßig zu viel abverlangen würden. Also beschlossen wir spontan, am Nachmittag „1-2 oder 3“ mit allen zu spielen, was bedeutete, dass sich jeder überlegen durfte, ob er gerne „1“- am Haus bleiben und lesen, spielen oder basteln wollte, „2“-an den Strand zum Spazieren oder Fußball, oder „3“ – ins Dorf zum Shoppen und Bummeln. Jeder hatte sofort für sich und seine Freunde das entsprechende Wunschprogramm gefunden und wir erlebten alle einen entspannten Nachmittag. Da wurden Karten gekauft und geschrieben, Schuh- und Schmuckläden genauer unter die Lupe genommen, Süßigkeiten- und Getränkevorräte aufgefüllt und einfach mal geschaut, welche neuen
und alten Läden es auf der Insel gibt. Pünktlich zum Start an den Strand kamen dann die ersten Regentropfen, aber sechs Unerschrockene ließen sich nicht davon abhalten, sich dennoch in die Fluten zu stürzen und auch am Strand zu spielen und spazieren zu gehen. Die Übrigen verteilten sich im ganzen Haus. Einige lagen auf den Betten zum Lesen, andere spielten Karten, Armbänder wurden geknüpft, Ketten geknotet, lustige Figuren gefilzt oder lustige, gruppendynamische Spielchen gemacht. Andere probierten mehr oder weniger erfolgreich ihre mitgebrachten Diabolos aus, spielten diverse Ballspiele. Für alle war es ein sehr entspannter Nachmittag, der unserem Kräftehaushalt sicherlich gut getan hat.

Am Abend überfiel die Gesamtgruppe das Dorf. Vorbereitete Fotoausschnitte mussten gesucht und gefunden werden, damit verbundene Aufgaben gelöst und die Ergebnisse in ein vorbereitetes Sudoku eingetragen werden. Mit Hilfe dieser Zahlen hatten die Gruppen nun die Möglichkeit,
das gesamte Sudoku zu lösen. Trotz
kleinerer Probleme bei der Durch-
führung und müdigkeitsbedingter

Konzentrationsschwierigkeiten, konnten wir alle wieder rechtzeitig mit ans Haus nehmen und pünktlich ins Bett bringen. Das war heute wichtiger als an jedem anderen Tag, denn schließlich stand Punkt Mitternacht der Geburtstag einer unserer Vanessas an. 25 Jahre alt ist Vanessa Schröter geworden, und wir Mitarbeiter haben ihr natürlich ein Lied gesungen und sie gefeiert!

Abschließend möchten wir aber auch noch kurz über unsere heutige Gospeltime berichten. Wir haben uns mit dem Thema „Gebet“ beschäftigt und der Flatrate zu Gott. Immer und überall erreichbar, netzunabhängig und auch an kein Kartenguthaben gebunden. Viele tolle Ideen und Gedanken brachten die Kinder und Jugendlichen ein. Beten mit unseren eigenen Worten ist das, was allen wichtig ist. Und die Kinder finden gute Worte, einige von ihnen äußern auch den Wunsch, abends im Zimmer zu beten und nehmen dieses Angebot von uns gerne an.

„Großer Bro da oben,

ich feier deinen Namen, Alter!

Du hast die Macht über alles

und du bestimmst, was überall geschieht.

Gib uns das, was wir zum Leben brauchen

und verzeih uns unsere Fehler, unsere schlechten Taten,

wie auch wir verzeihen denen, die uns Schlechtes angetan haben.

Bringe uns nicht auf dumme Gedanken

sondern zeige uns den richtigen Weg.

Denn deine Welt, deine Stärke ist etwas Schönes für immer.

Amen“


Kommentarfunktion ist deaktiviert


© Evangelische Kirchengemeinde Wiedenest, Vor der Platte 1a, 51702 Bergneustadt
IBAN: DE91 3845 0000 0000 1435 52, BIC: WELADED1GMB
Sparkasse Gummersbach-Bergneustadt | Impressum